MIND Diät: Durch gesunde Ernährung Alzheimer-Risiko reduzieren

0
2481
MIND Diät
Die MIND Diät reduziert das Alzheimer-Risiko

Bei der MIND Diät handelt es sich genau genommen nicht um eine Diät sondern um einen vollwertigen Ernährungsplan. MIND steht dabei für „Mediterranean-DASH Intervention for Neurodegenerative Delay“ Laut einer Studie soll die MIND-Diät das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, um über 50 Prozent senken. Ein beeindruckendes Ergebnis. Aber wie funktioniert die MIND-Diät? Wir haben uns das Konzept genau angesehen und erklären das Prinzip der MIND-Diät.

Schlechte Ernährung nicht nur ungesund für das Herz

Dass eine ungesunde Ernährungsweise bestimmte Krankheiten fördern kann ist inzwischen hinlänglich bekannt. Dazu zählen beispielsweise Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes oder Arthrose. Gesunde Lebensmittel hingegen reduzieren den Blutdruck und senken das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Relativ neu sind jedoch die wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass ungesunde Ernährung auch die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Demenz-Erkrankung erhöht, allen voran Alzheimer. Das bedeutet, eine bessere Durchblutung und weniger Ablagerungen in den Arterien und Venen hält also auch fit im Kopf.

Neue Studie: Alzheimer-Risiko erheblich gesenkt

Im Rahmen einer aktuellen Studie des Rush Medical Centers in Chicago wurde der Ernährungsplan namens MIND Diät entwickelt. Die Wissenschaftlicher konnten durch die Studie belegen, dass die MIND-Diät das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, um bis zu 53 Prozent reduziert. Sogar Menschen, die sich nicht streng an den entwickelten Ernährungsplan hielten, konnten das Alzheimer-Risiko um etwa 30 Prozent reduzieren.

So lief die Studie ab: Über einen Zeitraum von 4,7 Jahren absolvierten insgesamt 960 Probanden einen Gedächtnistest. Das Durchschnittsalter der Probanden lag bei 81,4 Jahren. Der Test befasste sich mit der Prüfung des Erinnerungsvermögens und der Wahrnehmungsgeschwindigkeit. Dabei hielt sich eine Gruppe an den entwickelten Ernährungsplan der MIND-Diät, die Kontrollgruppe ernährten sich hingegen ganz normal. Die Auswertung der Studie ergab, dass die Teilnehmer, die sich an die MIND Diät hielten, beim Gedächtnis-Test deutlich besser abschnitten: Im Durchschnitt wurde ein 7,5 Jahre jüngeres Gehirn festgestellt als bei den Personen der Vergleichsgruppe.

Der Ernährungsplan der MIND-Diät stellt aber nur einen Baustein dar: Um das Alzheimer-Risiko so weit wie möglich zu reduzieren spielen weitere Faktoren wie die Genetik, Rauchen, Bewegung und Bildung eine ebenfalls eine wichtige Rolle. Aber die ausgewählten Lebensmittel der MIND-Diät reduzieren das Alzheimer-Risiko erheblich da sie die Rate der kognitiven Abnahme des Gehirns verlangsamen.

So funktioniert die MIND Diät

Das Grundprinzip der MIND-Diät versteckt sich schon im Namen: „Mediterranean-DASH Intervention for Neurodegenerative Delay“ („Mittelmeer-DASH Intervention für Neurodegenerative Verzögerung“). Denn die MIND-Diät vereint viele Elemente der Mittelmeer-Diät (Mediterranean Diet) und der DASH-Diät (Dietary Approaches to Stop Hypertension) die beide nachweislich die Herzgesundheit verbessern. Die MIND-Diät unterscheidet sich jedoch von diesen Diäten in einigen wichtigen Punkten. Dadurch erwieß sie sich bei der Reduzierung des Alzheimer-Risikos wirksamer als die Mittelmeer- und die DASH-Diät.

Faustregel der MIND-Diät
Jeden Tag drei Vollkornprodukte, Gemüse und Salat verzehren um das Gehirn dauerhaft fit zu halten.

Bei der MIND-Diät werden die Lebensmittel in insgesamt 15 Gruppen eingeteilt, auf die wir im Folgenden näher eingehen.

Die zehn positiven Lebensmittelkategorien der MIND-Diät

  1. Grünes Blattgemüse
    Durch die hohen Anteile von Vitamin A, Vitamin C und weiteren Nährstoffen steht grünes Blattgemüse unangefochten an erster Stelle und sollte mindestens zwei mal pro Woche verzehrt werden. Dabei gilt jedoch: Je mehr grünes Blattgemüse desto besser!
  2. Gemüse allgemein
    Das Gemüse generell gesund ist, weiß jedes Kind. Denn mit Gemüse kann man nicht nur gut abnehmen da es wenig Kalorien enthält sondern auch etwas für die Gesund des Gehirns und des Herzens unternehmen. Die MIND Diät empfiehlt jeden Tag einen Salat oder mindestens ein anderes Gemüse zu verzehren um das Alzheimer-Risiko zu reduzieren.
  3. NüsseOft Nüsse knabbern bei der MIND Diät
    Nüsse enthalten gesunde Fette, Ballaststoffe und Antioxidantien und tragen daher auch dazu bei, fit im Kopf zu bleiben. Ausserdem können sie den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen, da sie dem schlechten LDL-Cholesterin entgegenwirken und dadurch vorbeugend gegen Herzerkrankungen wirken. Laut dem Ernährungsplan der MIND Diät sollte man fünf mal pro Woche eine Hand voll Nüsse vernaschen.
  4. Beeren
    Obwohl Obst bekanntlich auch als gesund gilt (von dem teilweise hohen Fruchtzuckeranteil mal abgesehen) sind Beeren die einzigen Früchte, die bei der MIND-Diät empfohlen werden. Dabei sollen Blaubeeren den besten Effekt auf das Gehirn haben. Mindestens zwei mal pro Woche sollten Beeren auf dem Tisch stehen.
  5. Bohnen
    Hülsenfrüchte helfen beim Abnehmen – das wissen wir bereits. Aber durch ihren hohen Ballaststoff- und Eiweißanteil tragen sie auch zur Gesundheit bei. Zudem haben sie wenig Kalorien und Fett. Hier gilt: Mindestens dreimal pro Woche Bohnen auf den Speiseplan setzen.
  6. Vollkornprodukte (ganze Körner)
    Vollkornprodukte stellen einen wesentlichen Bestandteil der MIND-Diät dar. Diese sollen an keinem Tag fehlen: Es wird empfohlen mindestens drei Portionen Vollkornprodukte pro Tag zu essen.
  7. FischMindestens einmal pro Woche Fisch essen
    Durch hohe Anteile an gesunden Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren hat Fisch einen positiven Effekt auf die Herzgesund und die Hirnfunktionen. Laut MIND-Diät reicht es jedoch, mindestens einmal pro Woche Fisch zu essen.
  8. Geflügel
    Neben Fisch sollte auch Geflügel mindestens zwei mal pro Woche gegessen werden.
  9. Olivenöl
    Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Olivenöl im Vergleich zu anderen Speiseölen und Fetten die besten Eigenschaften aufweist, um das Gehirn vor dem Verfall zu schützen.
  10. Wein
    Richtig gelesen: Die MIND Diät empfiehlt, jeden Tag ein Glas Wein zu trinken. Erklärt wird dies durch die im Wein enthaltenen Antioxidantien. Aber bitte wirklich nur ein Glas Wein.

Das waren die 10 gesunden Lebensmittel, aus denen der Ernährungsplan der MIND-Diät besteht. Weiter geht es mit den Lebensmitteln, die zwar vermieden werden sollen aber nicht verboten sind.

Die fünf negativen Lebensmittelkategorien der MIND Diät

  1. Rotes FleischRotes Fleisch ist schlecht für die Hirnfunktionen
    Gemeint ist damit hauptsächlich Rind- und Schweinefleisch. Dieses ist zwar nicht verboten, aber sollte dem Ernährungsplan maximal vier mal pro Woche gegessen werden um die Gesundheit des Gehirns zu schützen.
  2. Butter und Margarine
    Sowohl Butter als auch Margarine wird negativ eingestuft und man sollte maximal einen Esslöffel pro Tag davon verzehren. Stattdessen lieber das gesunde Olivenöl verwenden.
  3. Käse
    Laut den Wissenschaftlern hat Käse keinen positiven Effekt auf das Gehirn und sollte daher maximal ein mal pro Woche gegessen werden.
  4. Gebäck und Süßigkeiten
    Diese Regel verwundert uns nicht: Denn Süßigkeiten und ähnliche kalorienhaltige Versuchungen sind bei keiner Diät gerne gesehen. Das gilt auch für die MIND Diät.
  5. Frittierte Lebensmittel und Fast-Food
    Fast Food ist schlecht für das Gehirn
    Auf Fast-Food besser verzichten

    Den letzten Platz in der Liste der negativen Lebensmittel nehmen alle frittierten Lebensmittel und generell Fast-Food, also beispielsweise Burger und Pizza, ein. Um das Gehirn zu schützen sollte Fast-Food maximal einmal pro Woche gegessen werden. Doch je weniger desto besser.

Vorteile der MIND Diät

Die Vorteile der MIND-Diät liegen auf der Hand: Wer sich an den Ernährungsplan hält tut nicht nur etwas für das Herz-Kreislaufsystem sondern verringert auch das Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Da es keine strikten Regeln gibt, wann man was zu essen hat kann man stets flexibel bleiben und den Speiseplan nach eigenen Wünschen gestalten – Hauptsache man hält sich an die Liste der gesunden Lebensmittel. Es gibt keine Verbote und man darf sich immer satt essen. Wer denn noch auf die Größe der Portionen achtet wird aufgrund der vielen gesunden Lebensmittel auch langsam aber sicher abnehmen. Lästiges Kalorienzählen entfällt. Und vor allem kostet die MIND-Diät keinen Cent.

Nachteile der MIND Diät

Die Nachteile der MIND Diät beschränken sich darauf, dass man zwar eine Auswahl an Lebensmitteln geliefert bekommt, aus denen die Ernährung zusammengesetzt werden soll, aber man darüber hinaus auf sich allein gestellt ist. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele abnehmwillige Menschen gerne einen vollständigen Ernährungsplan erhalten und dadurch genau wissen, was jeden Tag auf dem Speiseplan steht. Welche Form besser ist liegt aber natürlich im Auge des Betrachters. Wer erfolgreich abnehmen will sollte zudem auch noch etwas Sport treiben – darum muss man sich ebenfalls selber kümmern.

Unser Fazit zur MIND Diät

Die MIND Diät ist eine tolle Kombination aus der Mittelmeer-Diät und der DASH-Diät. Nicht umsonst wurde die DASH-Diät in den USA zur besten Diät gekürt – dicht gefolgt von der MIND-Diät. Hingegen sich die DASH Diät mehr auf die Herzgesundheit konzentriert liegt der Schwerpunkt der MIND-Diät in der Reduzierung des Alzheimer-Risikos. Für welche der beiden Diäten man sich entscheidet, mit beiden macht man alles richtig: Gesunde Ernährung für einen gesunden Körper. Und wer sich dauerhaft an den Ernährungsplan hält wird auch kontiniuerlich abnehmen.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Schnell Abnehmen
Alltagstauglich
Langfristige Wirkung
Abwechslung
Gesund & ausgewogen
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here