Insulin: Bedeutung fürs Abnehmen

0
7573
Insulin und Abnehmen

In vielen Diät-Typen und Abnehmen Konzepten spielt es eine zentrale Rolle: Insulin. Das Hormon Insulin wird beim Menschen in der Bauchspeicheldrüse gebildet. Neben einigen weiteren Funktionen ist es vor allem als einziges Hormon für die Senkung des Blutzuckerspiegels zuständig. Der natürliche Gegenspieler des Insulins ist ebenfalls ein Hormon – das Glucagon. Es wird ausgeschüttet, wenn der Blutzuckerspiegel zu gering ist. Zusammen sorgen diese Hormone also dafür, dass die Konzentration an Glucose, einem Einfachzucker, der umgangssprachlich auch als Traubenzucker bekannt ist, in unserem Blut weder zu niedrig noch zu hoch ist.

Nehmen wir eine kohlenhydratreiche Mahlzeit zu uns, steigt der Blutzuckerspiegel an. Registriert der Organismus dies, wird kurz darauf Insulin ausgeschüttet. Es sorgt dafür, dass die Glucose aus dem Blut ins Zellinnere gelangen kann. Hier steht es dem Körper nun zur Energiegewinnung zur Verfügung. Anderenfalls wird die Glucose in den Zellen gespeichert – allerdings nicht in dieser Form, sondern erst nach Umwandlung in die speicherfähige Form Glykogen, einem Vielfachzucker, der aus mehreren Glucose-Einheiten aufgebaut ist. Bei späterem Bedarf kann dieses Glykogen wieder in Glucose umgewandelt werden.

Diabetes und AbnehmenAllerdings ist hierzu dann nicht Insulin, sondern das bereits erwähnte Glucagon zur Blutzuckersteigerung erforderlich. Patienten, die an der Zuckerkrankheit Diabetes Mellitus leiden, müssen sich Insulin spritzen. Ihr Körper ist aus unterschiedlichen Gründen nicht in der Lage, ausreichende Mengen Insulin selbst zu bilden. Vereinfacht gesagt kommt es so zu einer Überzuckerung, da die Glucose aus dem Blut nicht ins Innere der Körperzellen transportiert werden kann.

Darüber hinaus hat Insulin eine sogenannte adipogene Wirkung. D.h., dass es den Fettabbau in den Fettzellen einschränkt, gleichzeitig aber die Einlagerung von neuem Fett im Fettgewebe begünstigt. Unterschiedliche Diät Konzepte wollen diese Wirkung vermindern bzw. sich zu Nutze machen. Durch eine kohlenhydratarme Ernährungsweise (Low Carb Diät) soll ein schneller Anstieg des Blutzuckerspiegels und somit auch die Ausschüttung von Insulin eingedämmt werden. Dies wird beispielsweise in Form eines nahezu kompletten Verzichts auf Kohlenhydrate realisiert, wie es bei der Atkins-Diät der Fall ist. Die Schlank im Schlaf Diät hingegen verbietet nur den abendlichen Konsum von Kohlenhydraten, um den Insulinspiegel niedrig zu halten und die nächtliche Fettverbrennung nicht zu behindern.

Die Aminosäure L-Carnitin unterstützt den Fettstoffwechsel und kann so helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken. Für Diabetiker ist die Diät mit einer Unterstützung durch den Fatburner L-Carnitin deshalb besonders empfehlenswert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.