ChipListen-Diät

6
11987
Chiplisten Diät

Die ChipListen-Diät ist eine einfache und leicht durchzuführende Diät. Am Tag sind 20 Chips erlaubt, die sich auf ca. 2000 Kalorien aufteilen. Man muss also immer so viele Chips abziehen, wie Kalorien in der Nahrung sind, die man gerade zu sich nimmt. Ein Chip entspricht 100 Kalorien. Außerdem gibt es lachende sowie traurige Chips. Die lachenden stehen für eine gesunde Ernährung, die traurigen für Ungesunde.

Natürlich sollte man, soweit es geht, auf den Verzehr von ungesunder Nahrung verzichten. Spart man von den 20 Chips, die man täglich ausgeben darf, 5 Stück, sollten nach der ChipListen-Diät die Pfunde anfangen zu purzeln.

Durch diese Diät verliert man langsam, jedoch kontinuierlich Gewicht. Laut Erfinder dieser Diät ca. ein kg pro Woche. Wer mit 20 Chips am Tag nicht auskommt, kann sich welche dazuverdienen. Es gibt jeweils 1 Chip für 30 Minuten Gartenarbeit oder 10 Minuten Joggen. Somit wird die Bewegung angekurbelt.

Die ChipListe gibt es als Faltblatt oder Poster zum Preis von ca. drei Euro in fast allen Apotheken. Hier ist genau aufgelistet was man essen darf und was nicht. Natürlich auch, was gesund ist und welche Nahrung eher dem traurigen Chip zugeordnet werden muss.

Vorteile der ChipListen-Diät

Früchte sind gesund - aber auch reich an Kalorien durch Fruchtzucker
Früchte sind gesund – enthalten aber viel Fruchtzucker und damit Kalorien

Die ChipListen-Diät ist sehr verständlich und übersichtlich gestaltet. Man hat zu jeder Zeit eine genaue Vorgabe, wie viel man noch essen darf. Diese besondere Diät ist nicht nur für übergewichtige Menschen ohne weitere gesundheitlichen Probleme gemacht. Im Faltblatt gibt es zusätzlich die Information, wie hoch der Energiegehalt der verschiedenen Nahrungsmittel ist. Der Energiegehalt wird in BE (Broteinheiten) angegeben. Damit ist das Faltblatt in Leporelloform besonders gut für Diabetiker geeignet.

Der Erfinder der ChipListe, Dr. med. Klas Mildenstein, ist unter anderem Facharzt für Allgemeinmedizin, Neurologie, Diabetologie und Psychoanalyse. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehört auch die Ernährungsmedizin. Dies sind die besten Voraussetzungen, eine funktionierende Diät zu entwickeln, die gesundes Abnehmen ohne Hungern möglich macht.

Auch Kinder können durch die Gesichter auf den Chips spielend lernen, sich gesund zu ernähren. Man muss auf keine Lebensmittel verzichten und kann das essen, was man möchte. Da man auch ab und zu Süßigkeiten essen darf, eignet sich diese Diät zum erzielen nachhaltiger Ergebnisse. Hält man sich an die Regeln, kann man sein Gewicht gut halten.

Nachteile der ChipListen-Diät

Vielen Menschen vergeht schon nach kurzer Zeit die Lust an dieser Diät, denn das ewige nachrechnen kann schnell anstrengend und lästig wirken. Leider bekommt man bei dieser Diät keine spezielle Liste, auf der alle einzelnen Nahrungsmittel aufgeführt sind. Man muss also selber schauen, was wie viele Kalorien hat.

Kinder und Frauen sowie ältere Menschen können bei der Einnahme von 2000 Kalorien pro Tag schnell zunehmen, da diese Menge in den meisten Fällen zu viel ist. Man sollte diese Diät also genau auf sich abstimmen lassen, sonst ist sie schnell unwirksam.

Fazit

Wenn man sich an die vorgeschriebene Menge an Kalorien hält, die man täglich zu sich nehmen darf, ist die ChipListen-Diät für jeden Menschen, der auf gesunde Art abnehmen will, geeignet. Durchhaltevermögen und Spaß an Bewegung werden natürlich für ein positives Ergebnis vorausgesetzt.

Als langfristige Diät ist die ChipListen-Diät zu empfehlen – am besten in Verbindung mit der Kontrolle und Verbesserung der Ernährung hin zu mehr Vitaminen, der Nahrungsergänzung durch Fatburner und einer fettarmen Ernährung. Sie ist eine preiswerte bzw. fast kostenlose Alternative zur Weight Watchers Diät: statt FlexPoints zu zählen, nimmt man einfach seine eigenen “Chips”.

Hast Du einmal eine ChipListen-Diät durchgeführt? Wie sind Deine Erfahrungen mit dem Abnehmen mit der ChipListen-Diät? Schreibe hier und diskutiere mit anderen Lesern über Deine Erfolge beim Abnehmen!

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Schnelles Abnehmen
Alltagstauglich
Langfristige Wirkung
Gesund & Ausgewogen
Preis/Leistung

6 KOMMENTARE

  1. Ein richtig gutes Prinzip. Kalorien zählen total einfach gemacht. Genial. Ich habe noch Pokerchips von meinem Sohn im Keller, davon nehm ich mir welche und fange an 🙂

  2. Wenn die ChipListe nicht den Eindruck erwecken soll, dass man damit nicht wieder eine lukrative Einnahmequelle gefunden hat, warum wird sie dann nicht als PDF-Datei zum kostenlosen Download und Selbstausdrucken angeboten? So, wie es auch die Krankenkassen mit ihren Infos tätigen, die sie auf ihren Seiten veröffentlichen.

    Die Druckkosten rechtfertigen bei den Postern und Leporellos kaum den hohen Preis von 3,00 EUR, denn angesichts der hohen Nachfrage dürfte auch eine entsprechend hohe Auflage produziert werden, die pro Poster/Leporello nicht einmal 0,20 EUR ausmachen dürften (lasse selbst viel drucken). Bei 3,00 EUR pro Print fast schon eine Gelddruckmaschine. Eine PDF-Datei wäre doch schnell und kostengünstig erstellt, um die Nachfrage zu befriedigen und wirklich uneigennützig Gesundheitsvorsorge zu betreiben. Aber damit kann man natürlich kein Geld scheffeln. Da fällt mir immer der Otto-Spruch für Ärzte und ihre Erfüllungsgehilfen ein: “Kleben sie auf Wunden ihre Pflaster, denken sie dauernd an den Zaster.”

    • Vielen Dank für Deinen Kommentar.

      In der Tat ist die ChipListe nicht kostenlos, allerdings finden sich kaum Diäten nach diesem Prinzip, die man kostenlos bekommt. Beispielsweise sind die allseits bekannten Online-Diäten wie Weight Watchers Online, die ähnlich wie die ChipListen-Diät funktionieren, preislich wesentlich weiter oben angesiedelt. Und das dauerhaft.
      Für einmalig 3,00 Euro wird ja nicht nur das Papier, sondern auch das Prinzip weitergegeben. Die Krankenkassen bieten natürlich auch Abnehmprogramme an, die aber in der Regel nur für die eigenen Klienten kostenlos sind.
      Letztendlich gebe ich Dir Recht, das auf die vermutliche Menge der verkauften Prospekte und Poster 3,00 Euro das Stück viel erscheint. Rechnet man den Vertrieb über die Apotheken usw. mit, kann ich mir aber nicht vorstellen, dass da so viel hängen bleibt wie bei den meisten anderen, kommerziellen, Diäten. Bleibt abzuwarten, ob die App dann kostenlos sein wird.

      Wenn Du mehr über den Erfinder der ChipListen-Diät erfahren möchtest, kannst Du mal in unseren News den Bericht über das Interview lesen und Dir über den Link dort auch den Ausschnitt anschauen. Und natürlich findest Du hier auch jede Menge andere Diäten im Test.

    • Deutschland, deine Kommentatoren.
      Was soll man dazu nun sagen.
      Jemand hat ein System entwickelt, dass eventuell vielen Menschen helfen kann und will dafür nun sage und schreibe 3 Euro! Und damit wird er jetzt steinreich und lacht alle aus.
      Wenn Sie sich ein wenig Mühe geben, verehrter Herr Michael H., dann finden Sie bestimmt etwas heraus, mit dem sich noch viel mehr Geld scheffeln lässt.
      Achso, das wollten Sie gar nicht.
      Wie konnte ich mich nur so irren.

    • Erinnert mich ein wenig an die schlauen Leute, die bspw. ein iPhone auseiandernehmen, den Wert aller Einzelteile ermitteln und dann zu dem überaus überraschenden Schluß kommen:
      Leute – die Teile sind weniger Wert als Ihr für das Gerät bezahlt oO

      Ganz klar ein Fall für Frontal21 – Investigativ einen Skandal aufgedeckt!

      • Trotzdem wäre mir ein PDF Datei lieber. Was da alles gespart werden könnte? Und anfangen könnte meine Freundin noch heute.
        Ich habe ja so etwas nicht nötig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.