Fitness Tracker für Fortgeschrittene im Test

0
1585
Wir machen dich fit! Mit Christine Theiss

In unserem Artikel Fitness Tracker für Einsteiger haben wir die aktuellen Basismodelle verglichen und mit dem Fitbit Charge einen soliden Fitness Tracker mit grundlegenden Funktionen und stylishem Design zum Testsieger gekürt. Auch findet man in diesem Artikel alle möglichen Funktionen von Fitness Trackern kurz erklärt. Hier vergleichen wir nun Fitness Tracker für Fortgeschrittene.

Sie zeichnen sich im Vergleich zu den Basismodellen nicht nur durch höhere Preise aus. Viele Funktionen, die gerade bei sportlichen Aktivitäten zum Tragen kommen, findet man erst im Bereich der Fitness Tracker für Fortgeschrittene. Wir haben in diesem Test einige Modelle verglichen und auch Modelle für Profis kommen hier nicht zu kurz.

Fitness Tracker für Fortgeschrittene – der Modellvergleich

Fitness Tracker für FortgeschritteneNatürlich kann man hier Preise von bis finden. Wir haben Fitness Tracker für Fortgeschrittene nochmal unterteilt in den Bereich Mittelklassemodelle und Topmodelle. Im Mittelkassebereich bewegen sich die Modelle im Preisbereich 120,00 € bis hin zu 230,00 €. Bei den Topmodellen starten wir mit 230,00 € und steigern uns bis hin zu 600,00 €. Ob die Preise durch die Funktionen gerechtfertigt sind, werden wir in unserem Test „Fitness Tracker für Fortgeschrittene“ herausfinden.

Fitness Tracker für Fortgeschrittene – Mittelklassemodelle

Der Jawbone UP2 ist mit knapp 119,00 € teuer, da auch hier noch kein vernünftiges Display verbaut wurde. Die Bedienung über die LEDs, um die Modi zu wechseln (was leider noch nicht automatisch geht) ist ok, mit der App sind genauere Einstellungen und das Auslesen der Daten gut möglich. Er ist optisch unauffällig und kann selbst zur Abendgarderobe getragen werden. Die Materialien sind auch für Allergiker gut verträglich. Alles in allem befinden wir diesen Fitness Tracker eher als Basis- denn als Mittelklassemodell.

Garmin hat mit vivosmart und vivosmart HR zwei gute Fitness Tracker für Fortgeschrittene für einen anständigen Preis (169,99 € bzw. 149,99 € UVP) im Angebot. Beide Fitness Tracker sind gut verarbeitet und optisch ansprechend. Die App wurde ebenfalls besser und somit lassen sie sich gut bedienen. Das Einrichten der Fitness Tracker ist etwas knifflig, da die Anleitungen in Papierform und online nicht wirklich detailliert sind. Aber wer sich reinfuchst, kommt auch so zurecht. Der Garmin vivosmart HR hat eine optische Pulsmessung im Angebot, die durch direkten Hautkontakt gute Ergebnisse liefert. Dieses Modell ist also für sportliche Aktivitäten besser geeignet. Außerdem hat der Garmin vivosmart HR eine Schlafüberwachung und einen Höhenmesser parat. Preislich bewegen sich beide Modelle im Mittelfeld. Hervorzuheben ist an dieser Stelle, dass beide Modelle bis 5 ATM wasserdicht sind und bei Verbindung mit dem Smartphone via Bluetooth Benachrichtigungen und Alarme per Vibration signalisieren.

Fitbit bietet mit den Modellen Alta (139,99 €), Charge2 (159,99 €) und Charge HR (149,99 €) drei gute Modelle im Mittelklassebereich. Außer dem Alta bieten diese Fitness Tracker für Fortgeschrittene neben den üblichen Funktionen auch Pulsmessung und Display. Optisch ansprechend sind diese Armbänder für Fortgeschrittene gute Möglichkeit zur Aktivitätskontrolle in verschiedenen Modi.

Der Hersteller Basis hat mit dem Modell Peak einen Fitness Tracker für Fortgeschrittene im Angebot, der optisch eher was für Männer ist. Allerdings sind neben den üblichen Funktionen auch Pulsmessung, automatische Modierkennung und Erkennung der REM-Phasen drin, was ein Umschalten in die verschiedenen Modi wesentlich leichter macht. Man braucht praktisch nicht mehr soviel mitdenken. Der Preis liegt mit 239,99 € UVP deutlich höher als bei anderen Mittelklassemodellen. Grundsätzlich sind die Funktionen des Basis Peak sehr interessant und auch die fehlende GPS-Funktion kann Dank der Kompatibilität mit Runtastic Pro verschmerzt werden. Allerdings scheint die Einführung auf dem europäischen Markt noch etwas verfrüht. Der Support durch die aktuellen Smartphones ist noch zu unsicher. Vielleicht kann man auch aus diesem Grund den Basis Peak bei Amazon nicht finden.

Fitness Tracker für Fortgeschrittene – Topmodelle

Mit dem Polar M600 für 349,00 € zeigt sich, dass im Bereich der Topmodelle nicht nur reine Fitness Tracker für Fortgeschrittene zu finden sind, sondern bereits gute Zwitter aus Fitness Tracker und Smartwatch vorhanden sind. Dieser Fitness Tracker bietet neben den üblichen Funktionen wie GPS, Pulsmessung und Kalorienrechner auch ein Android Wear Betriebssystem, auf dem diverse Apps laufen. Das große Display ist komplett touchfähig und lässt sich leicht bedienen. Anrufe können angenommen werden und über die Sprachsteuerung können viele der Funktionen genutzt werden.

Garmin vivoactive für 249,99 € bietet die meisten Funktionen, die ein Topmodell bieten sollte. Was ihm fehlt (Höhenmesser und Pulsmessung) kann man für 20,00 € mehr mit dem Garmin vivoactive HR bekommen. Garmin bietet grundsätzlich solide Fitness Tracker für Fortgeschrittene und muss sich mit diesen beiden Modellen nicht verstecken.

Ebenfalls von Garmin ist das Modell fenix 3 HR, mit 599,99 € das teuerste Modell in unserem Test. Hier finden sich zusätzlich zu den üblichen Funktionen in guter Ausführung ein digitaler Kompass, Wasserdichte bis 10 ATM, transflektives Farbdisplay, lange Akkulaufzeit bis zu 48 Tage,Musiksteuerung, Find-My-Phone und vieles mehr. Ob man diese Summe für einen Fitness Tracker wirklich ausgeben muss, bleibt jedem selbst überlassen. Grundsätzlich findet man aber auch für die Hälfte und weniger bereits die meisten Funktionen in guter Qualität.

Der Fitbit Blaze ist mit 229,99 € der günstigste Fitness Tracker für Fortgeschrittene, allerdings auch der einzige ohne GPS. Wer seinen Fitness Tracker auch für sportliche Aktivitäten im freien nutzen möchte, sollte auf GPS nicht verzichten.

Fitness Tracker für Fortgeschrittene – unser Fazit

Je nachdem, wie ambitioniert man seine sportlichen Aktivitäten am Tag kontrollieren und planen möchte, sollte man sich durchaus in dem höherpreisigen Segment umsehen. Man sollte nicht auf GPS verzichten, ob man aber die Smartwatchfunktionen braucht, ist fraglich und vom persönlichen Geschmack abhängig. Wer einen guten Fitness Tracker für Fortgeschrittene mit allen notwendigen Funktionen haben möchte, sollte die Garmin vivoactive HR ins Auge fassen.

Das Angebot an Fitness Trackern ist schier unfassbar groß und wächst weiter. Wer sparen möchte, sollte sich bei Vorgängermodellen umsehen oder auch mit Geduld auf das nächste Modell warten, um ein aktuelleres Modell im Abverkauf für kleineres Geld zu ergattern. Die Kombination mit Smartphones sollte auch immer Blick behalten werden, da es hier große Unterschiede bei den Modellen und Betriebssystemen gibt.

 

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here