Mit der Aronia Beere abnehmen

0
12920
Mit der Aronia Beere abnehmen

Mit der Aronia Beere abnehmen – funktioniert das? Sie soll nicht nur beim Abnehmen helfen sondern auch vor Krankheiten schützen. Was ist dran an der Wunderbeere? Kann man mit Aronia wirklich schlank werden oder handelt es sich nur um Werbeversprechen? Wir haben uns die Apfelbeere genauer angesehen und klären auf, ob man damit tatsächlich erfolgreich abnehmen kann.

Die Aronia Beere: Klein aber fein

Die Aronia Beere wird aufgrund ihrer vielen positiven Eigenschaften zu den Superfoods gezählt. Hingegen sie in vielen Teilen der Welt schon lange als Heilpflanze eingesetzt wird ist sie hierzulande noch relativ unbekannt. Als Superfood liegt sie aber voll im Trend und wird auch hier immer beliebter. Sie ist auch als Apfelbeere oder schwarze Eberesche bekannt und ähnelt äusserlich unserer heimischen Heidelbeere. Ihr offizieller wissenschaftlicher Name lautet Aronia melanocarpa.

Darum ist die Apfelbeere so gesund

Die Apfelbeere oder Aroniabeere steckt tatsächlich voller gesunder Inhaltsstoffe. Durch den hohen Anteil an Antioxidantien und die vielen enthaltenen Vitamine wie

  • Vitamin A
  • Vitamin E
  • Vitamin K
  • Niacin
  • Riboflavin (Vitamin B2)
  • Folsäure

und die Mineralien Kalium, Jod und Phosphor stärkt die Wunderbeere nicht nur das Immunsystem sondern beugt auch diversen Erkrankungen und Beschwerden vor:

  • Bluthochdruck
  • Allergien
  • Magenbeschwerden
  • Leber- und Gallenerkrankungen

Darüber hinaus enthält die Apfelbeere sogenannte Anthocyane, welche unserem Körper gegen zellschädigenden oxidativen Stress helfen. Der Anteil der Anthocyane ist um ein Vielfaches höher als bei heimischen Früchten wie Kirschen, Heidelbeeren oder Brombeeren. Dadurch wirkt Aroniasaft blutdrucksenkend, hat einen positiven Effekt auf unseren Stoffwechsel, die Blutbildung und die Regeneration von Muskeln und Knochengewebe.

Das ist aber noch nicht alles: Aufgrund der schleimlösenden Wirkung kann Aroniasaft auch als natürliches Heilmittel bei Bronchitis verwendet werden. Durch den hohen Folsäuregehalt eignen sich Aroniabeeren oder Aroniasaft auch sehr gut als natürliche Nahrungsergänzung vor und während einer Schwangerschaft.

Hier gibt es einen interessanten Bericht aus der Sendung “DAS” vom Norddeutschen Rundfunk über die Aroniabeere:

Ariona Rezepte

Die Aroniabeere ist vielfältig verwendbar: Sei es als Saft, Konfitüre, Gelee, Kompott, Sirup, Tee, als getrocknete Aroniabeeren oder in Form von Aronia-Extrakt. Obwohl sie viel Fruchtzucker beinhalten haben die Apfelbeeren einen süß-säuerlich-herben Geschmack. Reiner Arioniasaft schmeckt vielen dadurch zu herb, deswegen bietet es sich an den Saft mit anderen Fruchtsäften zu mischen. Diesen Saft-Mix gibt es hierzulande zwar noch nicht zu kaufen, aber man kann stattdessen einfach Aronia-Extrakt dem Lieblingssaft beimischen.

Wir haben ein paar leckere Aronia Rezeptideen rausgesucht:

  • Aronia Shake: Mit Aronia Extrakt, Sirup oder frischen Aroniabeeren lässt sich problemlos ein leckerer Shake aus Milch, Joghurt oder Buttermilch herstellen
  • Getrocknete Aroniabeeren einfach ins das Lieblingsmüsli geben
  • Aroina-Tee: Fertige Aronia Tee-Mischungen gibt es im gut sortierten Supermarkt zu kaufen
  • Aronia-Punsch: Einfach 50 ml Aroniasaft mit heißem Wasser aufgießen
  • Aronia-Quark
  • Einfach frische Aroniabeeren mit Magerquark mischen, bei Bedarf etwas süßen, fertig

Aronia kaufen

Wer die gesunden Aronia Beeren einfach mal ausprobieren wird bei Amazon fündig. Wir haben euch drei tolle Aronia-Produkte rausgesucht, einmal Aronia-Saft, getrocknete Aronia-Beeren oder Aronia-Extrakt, natürlich alles in Bio-Qualität:

Mit der Aronia Beere abnehmen

Festhalten können wir, dass die Aronia-Beere wirklich super gesund ist und damit zu Recht zu den Superfoods gezählt wird. Da sie den Stoffwechsel anregt hilft sie auch bei einer Diät – mit der Aronia Beere Abnehmen funktioniert also wirklich. Aber man muss dazu sagen, dass die Apfelbeere eine Diät oder gesunde Ernährung nur unterstützen kann. Eine richtige Aronia Diät gibt es nämlich nicht. Das liegt auch daran, dass übermäßiger Aronia-Verzehr zu einer Magenverstimmung führen kann. Trotzdem gibt es von uns eine klare Empfehlung für die kleine Wunderbeere!

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.