Natürlich schlank und fit

0
129

Grundausstattung für die gesunde Küche

Um das Wohlfühlgewicht zu erreichen oder zu halten und möglichst gesund zu leben, wählt jeder seine eigene liebste Methode. Die Möglichkeiten sind ganz verschieden und so machen die einen besonders viel Sport, die anderen wiederum stellen ihre Ernährung um. Damit man sich jedoch langfristig wohlfühlt und mit dem eigenen Wunschgewicht glücklich wird, ist die nachhaltige und bewusste Ernährung unabdingbar. Gar nicht so einfach, im stressigen Alltag die richtige Balance zu finden. Mit einer guten Küchenausstattung bekommt man den Dreh jedoch ganz schnell raus, denn gewisse Basics können wunderbar abwechslungsreich ergänzt und variiert werden.

Gewürze verfeinern jedes Gericht

Ein gut gewürztes Gericht duftet schon von Weitem und macht jede Speise zu einer ganz besonderen Erfahrung für alle Sinne. Daher sollten verschiedene hochwertige Gewürze in keiner Küche fehlen. Frisch gemahlen können sie abwechslungsreich eingesetzt werden. Mit ins Gewürzregal gehört zusätzlich eine tolle Alternative zu raffiniertem Zucker, wie Vollrohrzucker, Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker. Man vermutet, dass Kokosblütenzucker den Blutzucker nicht so schnell ansteigen lässt wie herkömmlicher Zucker. Studien zum Nachweis dieses Effekts fehlen aber noch. Achtung: Kokosblütenzucker besitzt mit ca. 90 Gramm Kohlenhydraten pro 100 Gramm fast genau so viel Kohlenhydrate wie herkömmlicher Zucker. Dafür enthält er aber reichlich wertvolle Mineralien, was ihn zu einem beliebten Süßungsmittel macht.

Tipp: Ein eigener kleiner Kräutergarten mit Petersilie, Schnittlauch, Kresse, Basilikum und Dill sieht nicht nur schön aus, sondern hilft auch dabei, leckere und gesunde Gerichte zuzubereiten.

Kleine Snacks mit ganz großem Geschmack

Nüsse machen sich nicht nur in der Weihnachtszeit gut. Sie weisen gesunde Fette auf und enthalten hochwertiges Eiweiß, Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und sind eine gute Quelle für Vitamine und Mineralstoffe. Diese Mischung kann die Wirkung von Insulin verbessern, oxidativen Stress vermindern und sich positiv auf die Blutfettwerte auswirken. Dadurch sinkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Typ-2-Diabetes. Als tolle Eiweißlieferanten können sie beinahe jedes Essen ergänzen, ob ganz, gehackt, geraspelt oder als Mus. Mandeln, Cashews, Walnüsse und Pekannüsse schmecken und sind gesund. Auch Trockenfrüchte eignen sich toll als Topping oder Snack. Ganz vorne mit dabei: Datteln, die sich als Trockenfrüchte wunderbar zum Süßen von Desserts und als leckere Appetitstiller zwischendurch eignen. Doch auch getrocknete Cranberrys, Physalis, Maulbeeren oder Rosinen machen aus dem Küchenschrank eine wahre Wunderkammer.

Hülsenfrüchte als Protein- und Eisenlieferanten

Jeden Tag nur Pasta mit Soße? Das ist nicht nur ungesund, sondern langfristig garantiert auch langweilig. Frischen Schwung bringen da Kichererbsen, Bohnen, Linsen und Co. Hülsenfrüchte punkten bei Vitaminen und Mineralstoffen. Sie weisen – bis auf die Sojabohne – aber kaum Fett auf. Dafür haben sie viele Kohlenhydrate. Die Kombination aus Eiweiß, Kohlenhydraten und vielen Ballaststoffen sorgt dafür, dass Hülsenfrüchte gut sättigen und die Kohlenhydrate langsam ins Blut gehen. Die Sattmacher sind ideal mit exotischen Gewürzen zu verbinden und unfassbar vielfältig. Wer die lange Einweichzeit bei Kichererbsen vermeiden möchte, kann diese auch einfach eingelegt im Glas kaufen. Jetzt noch frisches Obst und Gemüse ergänzen – so macht das Kochen gleich doppelt Spaß.

Superfoods für das gewisse Extra

Goji Beeren, Kurkuma, Acai, Chia Samen oder Gerstengras – Superfoods sind mittlerweile weit verbreitet und erfreuen sich großer Beliebtheit. Kein Wunder, bringen sie doch viele gesunde Nährstoffe mit sich, welche eine ausgewogene Nahrungsaufnahme optimal ergänzen. Auch wenn sich die zum Teil sehr exotischen Produkte noch nicht in jedem Supermarkt finden, bieten Online-Shops wie der Superfood Shop nu3 eine große Auswahl an gesunden und leckeren Naturkostprodukten.

Gutes Öl nicht unterschätzen

Nativ? Extra? Sortenrein? In vielen Schränken findet sich nur ein einfaches Speiseöl. Doch das genügt nicht, vor allem, wenn dieses nur von minderer Qualität ist. Der Körper braucht essentielle Fettsäuren und nicht jedes Öl eignet sich für die verschiedenen Mahlzeiten. So sollte idealerweise jeweils ein Öl zum Braten im Haus sein und eines fürs Salatdressing. Milde Öle eignen sich gut zum Backen, aromatisierte Öle zum Braten. Mit gutem Olivenöl, Rapsöl, Walnussöl und Kokosöl ist auf jeden Fall eine perfekte Basisausstattung gegeben.

Vollkornprodukte schaffen einen Mehrwert für die Gesundheit

An letzter Stelle, doch auf keinen Fall zu vergessen: Weißes Mehl sollte schnellstmöglich aus dem Haus verbannt werden, da es durch den Körper schnell zu Zucker umgewandelt wird. Das Problem: Lebensmittel mit sogenanntem hohen glykämischen Index machen zunächst satt, lassen den Blutzuckerspiegel jedoch schnell ansteigen und abfallen und wirken sich damit bei zu hohem Verzehr negativ auf die Gesundheit aus. Vollkornnudeln sollten somit normale Nudeln in der Vorratskammer ersetzen und auch Vollkornmehl oder andere Mehlalternativen laden zum Experimentieren mit gesunden Rezepten ein.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here