Die besten Tipps gegen Heißhunger

0
4352
Tipps gegen Heisshunger

Wir haben die besten Tipps gegen Heißhunger recherchiert. Mit unseren Tricks kann man Heißhungerattacken widerstehen und sogar ganz verhindern.

Heißhungerattacken

Jeder kennt sie, niemand mag sie: Heißhungerattacken. Meistens hat man das ungezügelte Verlangen, irgendetwas in sich reinzustopfen. Mit Vorliebe Süßigkeiten wie Schokolade, Gummibärchen oder Knabberkram wie beispielsweise Chips. Speziell während einer Diät wenn man wahrscheinlich eh schon gegen das Hungergefühl ankämpft können sich Heißhungerattacken als fatal erweisen. Zumindest dann, wenn man ihnen nachgibt. Aber dem Heißhunger zu widerstehen fällt vielen Menschen schwer, denn Heißhungerattacken sind tückisch und überfallen uns meistens völlig unerwartet.

Ursachen von Heißhunger

Für diese Heißhungerattacken gibt es verschiedene Ursachen. Süße Lebensmittel verbinden wir mit etwas Positivem. Schon im Mutterleib beginnt die Konditionierung auf Süßes, denn Muttermilch schmeckt süßlich und diese Geschmacksrichtung signalisiert uns, dass die Nahrung verträglich und ungiftig ist. Im Kindesalter erhalten wir ein Eis oder Schokolade als Belohnung und behalten dieses Schema für den Rest unseres Leben bei, indem wir uns mit Zucker belohnen oder auch trösten. Dadurch verlangt unser Gehirn in speziellen Situationen automatisch danach.

Zucker fördert HeißhungerDazu kommt, dass wir als Erwachsene tagtäglich mehr Zucker zu uns nehmen, als gesund wäre. Im Schnitt verzehrt jeder Deutsche laut der Deutschen Diabetes Gesellschaft pro Jahr 35 Kilogramm Zucker. Dies entspricht etwa 100 Gramm Zucker am Tag und beträgt damit das Doppelte der empfohlenen Tagesmenge. Daran ist auch die Lebensmittelindustrie nicht unbeteiligt. Denn Forscher haben herausgefunden, dass man von bestimmten Lebensmitteln richtig abhängig, also süchtig, werden kann. Durch eine Studie wurden diese Erkenntnisse belegt. Der Grund dafür: Wenn wir bestimmte ungesunde Lebensmittel sehen, riechen und schmecken werden bestimmte Bereiche in unserem Gehirn stimuliert, ähnlich wie es bei Drogen der Fall ist.

Das ist auch den Lebensmittelherstellers bekannt und sie machen sich diese Funktionsweise unseres Körpers zunutze, indem sie Fett und Zucker in Süßigkeiten bewusst so kombinieren, dass unser Hirn stark stimuliert wird. Deshalb ist es so schwer, dem Heißhunger zu widerstehen.

Neben den bereits genannten Ursachen für Heißhunger können regelmässige Heißhungerattacken oder gar Fressattacken auch das Symptom schwerwiegender physischer oder psychischer Erkrankungen sein. In Frage kommen dafür beispielsweise Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus oder eine Schilddrüsenüberfunktion.

Manchmal sind Heißhungerattacken auch ein Notruf unseres Körpers. Damit signalisiert er uns, dass ihm wichtige Nährstoffe fehlen. Wenn wir uns also tagsüber schlecht oder ungenügend ernähren kann dies zu Heißhungerattacken am Abend führen. Neben den psychischen Ursachen für Heißhunger gibt es also auch körperliche Ursachen. Aber wenn man sich dieses Verhalten bewusst macht kann man Heißhungerattacken verhindern. Und damit kommen wir zu den besten Tipps und Tricks gegen Heißhunger!

Heißhunger – was tun?

Es ist mal wieder so weit: Der Magen knurrt und es muss sofort etwas Süßes, Fettiges oder Salziges her. Eine akute Heißhungerattacke! Doch was kann man tun, um dem Heißhunger zu widerstehen?

Wir unterteilen unsere besten Tipps und Tricks gegen Heißhunger in zwei Kategorien:

  • Was kann man tun, um akutem Heißhunger zu widerstehen?
  • Was kann man tun, um Heißhungerattacken zu vermeiden?

Fangen wir mit akuten Heißhungerattacken an. Diese dauern normalerweise maximal 15 Minuten, so dass sie auch schnell wieder abklingen. Um diese Zeit zu überbrücken und den Heißhunger zu überlisten kann man einige Dinge tun:

 

  • Tipp 1: Kaugummi kauen

Mit Kaugummis oder einer Mundspülung kann man den Heißhunger vertreiben. Denn der Geschmack von Eukalyptus oder Pfefferminz überlistet unsere Geschmacksnerven und lässt den Geschmack von Schokolade oder Chips vergessen.

  • Tipp 2: Ablenkung

Je mehr wir über unsere Gelüste nachdenken desto eher werden wir ihnen nachgeben. Deswegen ist auch Ablenkung extrem hilfreich um unsere Gedanken auf etwas anderes zu lenken. Eine Runde spazieren gehen, aufräumen, eine E-Mail schreiben oder telefonieren hilft!

Wasser gegen Heisshunger

  • Tipp 3: Richtig trinken

Knurrt der Magen während einer Heißhungerattacke hilft es, langsam ein großes Glas Wasser zu trinken. Das füllt den Magen und verringert das Hungergefühl. Alternativ funktioniert dies natürlich auch mit Tee – aber bitte ohne Zucker oder Süßstoff.

  • Tipp 4: Kalorienarme Snacks

Es muss nicht unbedingt etwas Süßes oder fettreiches sein um den Heißhunger zu stillen. Halten Sie gesunde Snacks wie Reiswaffeln oder getrocknetes Obst bereit, um den Heißhunger zu befriedigen, ohne unnötig viele Kalorien zu sich zu nehmen.

 

Heißhunger vermeiden

Wenn man auf sein Verhalten achtet und eine Dinge befolgt kann man dafür sorgen, dass Heißhungerattacken möglichst gar nicht erst aufkommen. Und das ist gar nicht so schwer.

  • Tipp 1: Gesunde Ernährung

Reiswaffeln helfen bei HeisshungerEine gesunde Ernährung ist das A und O, um Heißhungerattacken vorzubeugen. Weißmehlprodukte wie Weißbrot oder helle Nudeln vermeiden, diese enthalten einfache Kohlenhydrate die schnell in Zucker umgewandelt werden und den Blutzucker hochtreiben. Stattdessen lieber zu ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Vollkornprodukten und Gemüse greifen.

  • Tipp 2: Regelmässig essen

Regelmässig essen heisst, dass man sich zu den Hauptmahlzeiten richtig satt essen sollte. Heißhungerattacken treten öfter auf, wenn man sich mehrmals nur von Zwischenmahlzeiten ernährt und dadurch nie richtig satt wird.

  • Tipp 3: Ausreichend schlafen

Schlafmangel macht hungrig, da der Körper bei einem Schlafdefizit mehr appetitfördernde Hormone ausschüttet. Achten Sie deswegen darauf, pro Nacht mindestens sieben Stunden durchgehend zu schlafen.

  • Tipp 4: Buch führen

Um sich das antrainierte negative Verhalten, Heißhungerattacken nachzugeben, zu verändern ist es hilfreich, ein Ernährungstagebuch zu führen. Auch die Heißhungerattacken sollten festgehalten werden, also wann und auf was man Lust hatte und in welcher Stimmung man sich befand. Dadurch lernt man, besser mit den Heißhungerattacken umzugehen.

  • Tipp 5: Bewusstes Einkaufen

Ein einfache aber effektive Methode um Heißhungerattacken auszutricksen ist, einfach keine Süßigkeiten oder Knabberkram im Haus zu haben. Dazu sollte man einen Einkaufszettel schreiben und möglichst gesättigt einkaufen gehen um die verführerischen Angebote links liegen zu lassen.

  • Tipp 6: Nicht zu streng sein!

Wer gerade eine Diät macht und auf wirklich alles verzichtet wird früher oder später garantiert eine Heißhunterattacke bekommen. Deswegen ist totaler Verzicht meistens nicht sinnvoll sondern fördert den Heißhunger. Deswegen sollten kleine Sünden erlaubt sein.

  • Tipp 7: Keine Light-Produkte und Zucker

Zucker und Süßstoffe sorgen schnell für einen hohen Insulinspiegel. Und genau so schnell fällt er auch wieder ab, was oftmals Heißhungerattacken zur Folge hat. Lieber zu Vollkornprodukten, Obst, fettarmen Lebensmitteln oder Gemüsesnacks greifen.

 

 

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here